Empfehlung: B-A-L Germany AG

B-A-L Germany AG: über 550% Kurs-Potenzial bei alternativem Immobilien-Spezialist

Liebe Leser,

lesen sie heute, warum diese Immobilien-Aktie von aktuell rund 4 Euro auf weit über 20 Euro steigen könnte…und warum der Börsenwert der BAL-Vorzugsaktien aktuell nur bei rund 1,7 Mio. Euro liegt… und warum es für BAL eine Leichtigkeit ist, seinen Firmenwert kurzfristig zu vervielfachen. Diese Aktie ist zudem aktuell nur an der Wiener Börse gelistet, was einen ziemlich geordneten Börsenhandel gewährleisten sollte.

Seit dem 16.1.2019 ist die im Jahr 2014 gegründete Immobiliengesellschaft B-A-L Germany (WKN: A2NBN9 / ISIN: DE000A2NBN90) an der Wiener Börse gelistet und spezialisiert sich auf Wohnimmobilien in Sachsen. Durch den Immobilien-Boom der vergangenen Jahre ist der Immobilien- und Wohnungsmarkt insbesondere in den Großstädten teils hart umkämpft. Und deshalb hat sich die B-A-L Germany eine ganz spezielle Nische ausgesucht: Nämlich Einzelwohneinheiten und Notverkäufe, die mit der hauseigenen Scoring-Software (RESCORE) selektiert werden. Der Gründer Falko Zschunke hat im Übrigen seinen eigenen Immobilienbestand in die Gesellschaft eingebracht und das Bewertungsmodell selbst erfolgreich verwendet und regelmäßig optimiert. Das Modell ist also über mehrere Jahre hinweg erprobt. Die Kriterien für die erfolgreich „proof of concept“ Software-Lösung sind: Lage, Kaufpreis, Zustand der Immobilie, Größe, Energieverbrauch und Vermietstatus.

Die wichtigsten Daten zur Aktie:

Name: B-A-L Germany AG
Stammkapital: 1.300.000 Euro, davon 800.000 Stammaktien und 500.000 Vorzugsaktien

WKN: A2NBN9
ISIN: DE000A2NBN90
Ticker: BAL

Börsenplätze: Wien, Österreich

Link: https://www.wienerborse.at/marktdaten/aktien-sonstige/preisdaten-direct/?ISIN=DE000A2NBN90&ID_NOTATION=243004132

Wichtiger Hinweis: Um diese Aktie kaufen zu können, müssen sie sich bei manchen Banken und Brokern in Deutschland für den Börsenplatz Wien freischalten lassen. Möglicherweise erfolgt in Kürze auch die Handelsaufnahme an einem zusätzlichen Börsenhandelsplatz in Deutschland. Auf der Webseite der Wiener Börse können sie sich kostenfrei registrieren um Realtime Kurse und das Orderbuch einzusehen.

Meine Kursziele und das Gewinn-Potential der Aktie:

Empfehlungskurs: 3,46 Euro (Schlusskurs 23.04.2019)

Kursziel kurzfristig: 12 bis 15 Euro (247 bis 334% potentieller Kurs-Gewinn)
Kursziel langfristig: 22 bis 26 Euro (536 bis 651% potentieller Kurs-Gewinn)

Lesen sie mehr zum Hintergrund über das Geschäftsmodell der B-A-L Germany AG:

Strategischer Fokus auf Immobilien außerhalb von Metropolen

Wie hartumkämpft der Immobilienmarkt in den Metropolen ist, kann man direkt an den seit Jahren explodierenden Immobilien- und Mietpreisen ablesen. Auf diesen Metropol-Märkten prügeln sich regelrecht die großen Immobilien-Haie, wo sich auch milliardenschwere Hedgefonds wie Blackrock tummeln, um nur einen Global Player zu nennen. Die Vermietbarkeit zu attraktiven Renditen im Vergleich zum Kaufpreis in etwas ländlichen Gebieten bzw. B und C-Lagen steht für B-A-L Germany im Vordergrund. Dabei setzt die Immobiliengesellschaft aus Sachsen NICHT auf Luxus-, Neubau- oder Sanierungs-Wohnungen. Im Wesentlichen sind für B-A-L Germany Wohneinheiten interessant, die aufgrund von Notverkäufen oder Verkäufen aufgrund zuvor gestiegenen Preisen die Eigentümer „Kasse“ machen wollen. Nochmals einen Blick auf die RESCORE-Software, die hauseigene Bewertungs- Scoring-Software: aus rund 1.200 Objekten spuckte die Software lediglich 50 Objekte aus, die sich als äußerst erfolgreich erwiesen haben!

Expansionsplan, Bewertung und Potenzial

Der Börsengang ist selbstverständlich für die Expansion gewählt worden und nicht als „Ablade-Vehikel“, um einen „schnellen Reibach“ zu machen. Der aktuelle Bestand von rund 1.600 qm kann mit einem mittleren Vergleichswert in Sachsen von ca. 800 Euro / qm auf 1,28 Millionen Euro bewertet werden. Dank und mit Hilfe des Börsengangs strebt die B-A-L Germany in diesem Jahr 2019 eine Bestandserhöhung auf 5.000 qm an! Dies wäre nach Berechnung des Mittelwertes Sachsens von 800 Euro / qm ein Wert von 4,0 Millionen Euro. Nun kommt ein kleines Schmankerl, denn B-A-L Germany bilanziert nach HGB und somit sind die stillen Reserven in der Bewertung überhaupt nicht eingerechnet.

Hoch-Effizienter Entscheidungsprozess biete hohe Marge!

Welche Immobiliengesellschaft kennen Sie, die aktuell auf reine Betriebskosten von 6-7% und Bewirtschaftungskosten von 11% blicken kann? Die niedrigen Kosten sind insbesondere auf die automatisierte Bewertungssoftware zurück zu führen. Und künftig könnte sogar noch ein Turbo durch die Vermietung der RESCORE erfolgen. Eine Vermarktung der RESCORE-Software ist laut Unternehmensangaben allerdings nicht vor 2020 geplant. Außerdem ist es ebenfalls wichtig zu erwähnen, dass diese Software in der Bilanz mit keiner Bewertung auftaucht. Laut Unternehmensangaben wurden in die RESCORE-Software, die im Übrigen bereits von einigen Immobiliengesellschaften genutzt wird, rund 3.000 Entwicklungsstunden investiert.

550% Kurspotenzial? Ein Blick auf die Benchmark

Natürlich können jetzt viele Anleger sagen, dass der Immobilienmarkt bereits ein relativ hohes Niveau erreicht hat und somit die Entwicklung bzw. Performance alt eingesessener Gesellschaften nicht wirklich repräsentativ sei. Darauf gehe ich später ein. Zunächst zur Aktie von der Immobiliengesellschaft „Westgrund“. Schauen Sie sich einmal diesen Chart an und verfolgen wir die Entwicklung NACH der Lehman Brothers bzw. Mortgage- / Immobilien-Krise:

Chart: WESTGRUND AG:

Quelle: finanzen.net

Um über 550% stieg die Westgrund AG Aktie nach der Immobilienkrise!

Wieso B-A-L Germany ähnlich explodieren könnte:

Obwohl die Mietpreise in Sachsen bereits gestiegen sind, belegt Sachsen im deutschen Vergleich immer noch einer der letzten Plätze. Es gibt hier also noch viel Luft nach oben. Denn um wieviel Prozent sollen die Mietpreise in den Großstädten wie München, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt oder Stuttgart noch steigen? In den Großstädten sehen wir eher eine Bubble-Bildung, während die Preise bei den Nachzüglern eher steigende Tendenzen aufweisen dürften.

Mietpreise nach deutschen Bundesländern im Überblick:


Quelle: https://www.miet-check.de/statistiken-bundeslaender.php

Niedrigzins und die hohe Hebelwirkung für B-A-L Germany

JA, was die Schattenseite der Banken ist, ist die Sonnenseite der Kreditnehmer. Stellen Sie sich vor, dass man eine Immobilie mit nur 10% Eigenkapital finanzieren kann. Dann muss man nur 1 und 1 zusammenrechnen und kommt dann bei Immobiliengesellschaften auf eine ganz hohe Hebelwirkung, weil man anstelle von einem Projekt 10 erwerben kann. Selbst bei stagnierenden Immobilienpreisen – wo man im günstigen Sachsen nicht ausgehen kann – spülen Mieteinnahmen Gewinne ein. Steigen die Grundstücks- und Immobilienpreise, so springt der Buchwert nach oben oder die Veräußerung spült Gewinne ein. Und jetzt kommt die gigantische Hebelwirkung! Ein ganz simples Beispiel zeigt wie überproportional sich das eingesetzte Kapital bei Immobilien vermehren kann:

  • Finanzierung einer 1 Million Euro Immobilie mit 10% Eigenkapital (100.000 Euro)
  • Verkauf für 1,3 Millionen Euro (Gewinn vor Zinsen 300.000 Euro bei 100.000 Euro Investition)
  • Resultat: EXTREM hoher Gewinn in nur kurzer Zeit mit begrenztem Risiko, weil die Zinsen insbesondere extrem attraktiv für Profis sind!

Jetzt könnten Kritiker oder „Schlaue“ sagen, dass man keine B-A-L Germany braucht und dieses Konstrukt selbst privat ansetzen kann. JA und NEIN sage ich dazu: selbstverständlich kann man als Person oder über eine „juristische Person“ ein Immobilienportfolio aufbauen. Dies bedarf allerdings – wie bei allen Berufen – einer gewissen Erfahrung und Fachwissen, das aus Immobilien und Finanz-Expertise. Und hier sehen wir bei B-A-L Germany eine ausgezeichnete Ausgangssituation und nutzt außer dem Expertenwissen noch die hauseigene und erprobte Software, welche die Projekte ohne Emotionen auswählt. Und exakt hier trennt sich die Spreu vom Weizen, denn die meisten Privat-Investoren entscheiden sich mit Emotionen für oder gegen ein Projekt und mit Emotionen steigt die Gefahr einer Fehlentscheidung. Arbeit, Zeitaufwand und Risiko natürlich nicht vergessen.

Weitere Kapitalmaßnahmen geplant


Auf der letzten Hauptversammlung schaffte das Unternehmen gerade erst ein neues genehmigtes Kapital zur Ausgabe von 400.000 neuen Aktien – bereits beim aktuellen Kurs von 3,46 Euro könnte das dem Unternehmen über 1,3 Millionen Euro in die Kasse spielen und das Firmenwachstum weiter ankurbeln.

FAZIT: KAUFEN!

Die B-A-L Germany AG hat ihre Hausaufgaben erfolgreich abgearbeitet und befindet sich jetzt ganz kurz vor dem Expansions-Knall. Die Weichen für den angestrebten Wachstumskurs sind gestellt. Die Strukturen stehen ausgezeichnet und jetzt müssen nur noch die Objekte aus der hauseigenen „RESCORE“-Software gefischt werden!

Bei den erwartet steigenden Renditen werden mit aller Voraussicht weitere Investoren auf den fahrenden Zug aufspringen. An der Börse geht es um Dynamik: kommt der Zug erst einmal „in Fahrt“, dann will jeder aufspringen. Doch manchmal flitzt der Zug bereits so schnell, dass es zu spät ist. Deshalb sehen wir bei der B-A-L Germany AG kurz nach dem Börsendebut eine ausgezeichnete Gelegenheit zu Beginn in einen „noch“ kleinen Nischen-Player einsteigen zu können.

Zugegeben: B-A-L Germany AG ist ein Small-Cap und notiert im direct market der Wiener Börse. Doch dies sollte nur der Beginn einer voraussichtlich langen und erfolgreichen Unternehmensentwicklung sein.

Weitere Gründe die für einen schnellen Kursanstieg sprechen:


An der Börse notiert sind nur die Vorzugsaktien der Gesellschaft, aktuell also nur 500.000 Aktien. Bei einem Kurs von 3,46 Euro entspricht das einer Börsenbewertung von nur 1,7 Millionen Euro.


Nachdem die Aktie am 16. Januar 2019 den Handel an der Wiener Börse bei einem Kurs von 2,20 Euro aufnahm, stieg der Kurs bei einem minimalen Handelsvolumen zunächst bis auf 4,90 Euro. Aktuell stehen wir wieder bei knapp unter 4 Euro. Ich denke, dass bisher immer noch keine wirkliche Marktpreisbildung stattgefunden hat und die Aktie einfach noch nicht richtig von den Investoren bewertet wurde. Es ist somit auch nicht zu erwarten, dass bei dem aktuellen Kursniveau von unter 4 Euro viele Aktionäre bereit sein werden zu verkaufen. Gut möglich, dass diese bei Kursen von 6 bis 8 Euro erste Positionen abgeben würden. Es wird daher schwierig werden, wirklich extrem billige Aktien für 3-4 Euro zu bekommen, aber auch ein Kaufkurs von 6 oder sogar 8 Euro ist immer noch gut für mehrere 100% Gewinn.

Es wird nicht leicht, Stücke für unter 6 Euro zu bekommen, aber es werden immer noch mehrere 100% Gewinn möglich sein!

Wir sehen bei der B-A-L Germany AG daher einen klaren KAUF und rechnen kurzfristig mit deutlich höheren Aktienkursen, die sich sehr schnell in den 2-stelligen Bereich bewegen könnten.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg mit Ihren Investments


Ihr Rainer Hahn




Achtung: Wichtiger Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Rahmen dieser Publikation Interessenkonflikte bestehen:

  1. Die MSM GmbH und ihr nahestehende Personen besitzen Aktien der empfohlenen Gesellschaft (in diesem Fall: B-A-L Germany AG) und beabsichtigen, diese im Rahmen und zu jedem Zeitpunkt dieser Empfehlung zu verkaufen. Hierin besteht ein eindeutiger und konkreter Interessenkonflikt.
  2. Der Herausgeber dieser Publikation, sowie die verantwortlichen Redakteure erhalten für die Erstellung eine finanzielle Vergütung. Auch hierin besteht ein eindeutiger und konkreter Interessenkonflikt.
  3. Beachten Sie auch die weitergehenden Ausführungen zu bestehenden Interessenkonflikten im nachfolgenden Disclaimer, u.a. unter Ziff. 4.

Disclaimer

Wichtige Informationen und Pflichtmitteilungen gemäß §34b Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) sowie gemäß Finanzanlageverordnung (FinAnV).

MSM GmbH (immobilien-aktien.de) hat ihre Tätigkeit als Ersteller von Anlagestrategieempfehlungen im Sinne des Artikels 3 Absatz 1 Nummer 34 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 oder von Anlageempfehlungen im Sinne des Artikels 3 Absatz 1 Nummer 35 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, (bisher „Finanzanalysen“) der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht („BaFin“) gemäß § 34c WpHG angezeigt. Die Pflichten der MSM GmbH (immobilien-aktien.de) regeln sich primär nach den §§34b, 34c WpHG, der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 und der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958.

  1. Angaben über den/die Ersteller dieser Publikation:

Verantwortlich für die Erstellung der Texte und Inhalte dieser Publikation ist Herr Rainer Hahn, als Analyst und Chefredakteur. Herausgeber ist die MSM GmbH, Poznaner Str. 14, 03048 Cottbus, Germany, vertreten durch den Geschäftsführer Norman Mudring.

  • Wichtige Hinweise zur Erstellung dieser Veröffentlichung:

Diese Veröffentlichung enthält sowohl Tatsachen und Fakten zu den besprochenen Unternehmen, als auch rein subjektive Werturteile, Interpretationen, Schätzungen, Hochrechnungen, Vorhersagen und Preisziele. Diese versuchen wir, möglichst transparent voneinander abzugrenzen, um irreführende Angaben zu vermeiden.

Die wesentlichen Grundlagen und Maßstäbe unserer Werturteile und Bewertungen, der besprochenen Aktien, basieren auf folgender Vorgehensweise:

  • Beurteilung und Bewertung von Unternehmen nach herkömmlichen Bewertungsmethoden (grundlegender Bewertungsansatz)
    • Einschätzung des Potentials der zukünftigen Unternehmensentwicklung (Wachstumsansatz) und Hochrechnung auf das entsprechende Bewertungspotential (Kurs-Potential-Analyse) sowie einer möglichen Unternehmens-Aktien-Bewertung aufgrund potentieller Gewinnerwartungen (KGV Hochrechnung)
    • Einschätzung des von uns erwarteten Best-Case-Szenarios im absoluten Erfolgsfall des Unternehmens (Blue-Sky-Potential-Ansatz)
    • Effekt der von uns erwarteten, gesteigerten Bekanntheit der empfohlenen Aktie auf den Aktienkurs durch einen starken Anstieg der Nachfrage am Markt (insbesondere maßgeblich bei marktengen oder neu bzw. erstmals empfohlenen Aktien) aufgrund der von uns oder Dritten veröffentlichten Publikationen (meistens Kaufempfehlungen), (Multiplikator- / Momentum-Effekt, Hype), dadurch überproportional steigende Rendite/Aktienkurs bei entsprechend steigendem Risiko
    • Technische Analyse des Aktienkurses gemäß gängiger Analyse-Methoden, meist zur Voraussage von Kurs-Signalen (Kauf- oder Verkaufssignal, Ausbruch der Aktie, Festlegung von Kurszielen, Unterstützungs- oder Widerstandsbereichen, erwarteten Mindestbewegungen oder Mindest-Gegenbewegungen, Voraussage von Signalpunkten (wenn-dann), etc.), größtenteils auf der erwarteten Massenpsychologie aufbauend. (technischer Ansatz).

Herkömmliche Bewertungsansätze sind bei jungen oder noch umsatzlosen Unternehmen oft schlecht sinnvoll anwendbar. Daher stützen wir uns bei der Bewertung von solchen Unternehmen tendenziell auf die von uns errechnete Potential-Analyse, sowie die Einschätzung der Nachfrage nach solchen Aktien am Kapitalmarkt. Letztendlich entscheidet der Markt über den Aktienkurs eines Unternehmens. Entsteht durch umfangreiche Empfehlungen einer Aktie, eine exzessive Nachfrage nach dieser, ist es möglich, dass der Aktienkurs bei einem hohen Handelsvolumen überdurchschnittlich steigt. Dies führt zwar zu extremen Gewinnmöglichkeit, erhöht jedoch entsprechend das Risiko einer Blasenbildung mit entsprechendem Kursrückgang. Durch die gesteigerte Volatilität der Aktie in solchen Situationen ergeben sich überdurchschnittliche Gewinn- und Verlustmöglichkeiten, sowohl in beide Handelsrichtungen als auch bei wiederkehrenden Gegenbewegungen. Auch solche Marktentwicklungen sind ein wichtiger Teil unserer Handelsempfehlungen und Bewertungsansätze.

Diese Publikation befasst sich ausschließlich mit überdurchschnittlich volatilen Werten mit hohem Gewinn- und auch Verlustpotential.

  • Hinweis zu Informationsquellen:

Die Zuverlässigkeit von Informationsquellen wird von uns vor deren Verwendung ausführlich geprüft und von uns entsprechend ihrer Glaubwürdigkeit und Bedeutung subjektiv bewertet. Dabei entscheiden wir nach eigenen Maßstäben, welche Quellen wir für relevant, zu konservativ oder zu optimistisch halten. Letztendlich legen wir unsere Empfehlungen aufgrund unserer persönlichen Einschätzungen fest. Bei der Informationsbeschaffung greifen wir auf zahlreiche öffentlich zugängliche Quellen zurück wie z.B. Pressemitteilungen, Ad-Hoc-Mitteilungen, Unternehmensmeldungen, Firmenpräsentationen, Publikationen und Artikeln zum besprochenen Unternehmen, gängige Finanzmedien im In- und Ausland sowie auf Unternehmens- oder Branchen-Analysen Dritter.

In unseren Publikationen werden ausschließlich öffentlich verfügbare Informationen und Quellen, sowie vom Unternehmen selbst verbreitete Informationen verwendet.

  • Hinweis zu bestehenden Interessenkonflikten:

Wir weisen hiermit darauf hin, dass Gesellschafter, Redakteure, Mitarbeiter sowie Personen bzw. Unternehmen die an der Erstellung dieser Veröffentlichung beteiligt sind, sowie Auftraggeber (Dritte) der Publikation von MSM GmbH (immobilien-aktien.de) zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung direkt oder indirekt Anteile an Wertpapieren, welche im Rahmen der jeweiligen Publikation besprochen werden, halten. und daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung, d.h. auch einer erhöhten Handelsliquidität interessiert sind, da die Absicht besteht, in unmittelbarem Zusammenhang mit dieser Veröffentlichung diese Wertpapiere zu verkaufen und an steigenden Kursen und Umsätzen zu partizipieren. Ein Kurszuwachs der Aktien der vorgestellten Unternehmen kann zu einem Vermögenszuwachs bei diesen Personen führen. Durch die Besprechung des Unternehmens können jedenfalls der Aktienkurs des Unternehmens erheblich beeinflusst werden. Insbesondere wird auch durch Wertpapiertransaktionen der Aktienkurs der besprochenen Unternehmen maßgeblich beeinflusst. Dies gilt insbesondere, wenn es sich um Unternehmen handelt deren Aktien keine breite Marktkapitalisierung haben und bei denen nur ein enger Markt besteht. Hier können auch nur geringe Auftragsvolumen erhebliche Auswirkungen auf die Kurse haben. Sie sind aber auch daran interessiert, dass der Kurs des besprochenen Unternehmens sinkt, wenn sie deren Aktien günstiger erwerben wollen. Dies begründet laut Gesetz einen Interessenskonflikt, auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen.

MSM GmbH (immobilien-aktien.de) und seine Mitarbeiter werden zudem für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und Veröffentlichung dieser Publikation sowie für andere Dienstleitungen entgeltlich entlohnt. Dies begründet laut Gesetz einen Interessenskonflikt, auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen.

Diese Vergütung kann durch das Unternehmen über das die MSM GmbH (immobilien-aktien.de) Informationen veröffentlicht, durch mit diesen Unternehmen verbundene Dritte oder sonstige Dritte, die ein Interesse in Bezug auf die im Zusammenhang mit dieser Veröffentlichung besprochenen Unternehmen verfolgen, erfolgen. Dies begründet laut Gesetz einen Interessenskonflikt, auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen. Dieser wird zunächst dadurch begründet, dass die der MSM GmbH (immobilien-aktien.de) im Interesse ihres Auftraggebers ihre Ausführungen vornehmen könnte. Die MSM GmbH (immobilien-aktien.de) und/oder mit ihr verbundene Unternehmen haben mit der gegenständlichen Gesellschaft bzw. mit deren Aktionären eine kostenpflichtige Vereinbarung zur Erstellung der redaktionellen Besprechung getroffen.

Dies begründet laut Gesetz einen Interessenskonflikt, auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen.

  • Hinweis zur Handhabe der internen Organisationspflichten:

Aufgrund der geringen Unternehmensgröße des Herausgebers, ist eine interne Kontrolle der Compliance Prozesse der an dieser Publikation mitwirkenden Mitarbeiter und sonstigen Beteiligten überschaubar.

  • Verantwortliche Aufsichtsbehörde:

Der Ersteller dieser Finanzanalyse unterliegt der Aufsicht durch folgende Behörde:

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)

Graurheindorfer Str. 108, D-53117 Bonn

Marie-Curie-Str. 24-28, D-60439 Frankfurt (Deutschland)

Internet: www.bafin.de

Die MSM GmbH hat ihre Tätigkeit gemäß § 34c WpHG bei der BaFin angezeigt